Story: I Lead You

Ja, wir können auch anders. Albern sein ist schön, aber auch wir können ein betroffenes Gesicht machen und selbst- bis sozialkritische Texte verfassen. Dieser Song hier versteht sich als Hoffnungsschimmer, als positive Kampfansage und eignet sich daher hervorragend als Hymne für Menschen mit richtig großen Problemen (also zum Beispiel für homophobe Schwule und Lesben, Literaturkritiker mit Legasthenie oder farbenblinde Lackierer).  Kann man aber auch hören, wenn man morgens die Post aus dem Briefkasten holen möchte und der wichtige Brief von der Krankenkasse in der Mitte durchreißt, weil er in der Klappe hängen geblieben ist.

Life’s a riot.